Stille Ecken in Berlin

Unsere Stadtoasen

Museum der Dinge

Versteckte Dingwelten in Kreuzberg

| Keine Kommentare

Museum der DingeDesignobjekte, funktionale Gebrauchsgegenstände, Markenware, no-name-Produkte, „Geschmacksverirrungen“, Kitsch und vieles mehr – diese seltsame Mischung finden Besucher im Werkbundarchiv – Museum der Dinge.Versteckt in einem ehemaligen Werkstattgebäude auf der Oranienstraße sammelt das Museum seit den 1970er Jahren designhistorisch bedeutsame Objekte und Gegenstände – und bietet einen interessanten und ruhigen Ausflug in die Design- und Alltagskultur des 20. Jahrhunderts.

Aufgebaut als offenes Depot hebt das Museum der Dinge die übliche Trennung zwischen Archiv und Schauräumen auf. Von Vitrine zu Vitrine zeigt es einen Querschnitt durch die Welt der Dinge: Nivea-Dosen, Braun-Rasierer, beliebiges Plastikspielzeug und Designklassiker stehen hier nebeneinander. Beim Schlendern durch die Gänge überfallen mich immer wieder Erinnerungen an selbst besessene oder längst vergessene Dinge, Dinge die meine Eltern oder Großeltern besitzen oder besessen haben. Eintauchen in eine andere Zeit. Faszinierende, skurrile und gewöhnliche Gegenstände. Von: „Was ist das?“ zu „Braucht man das wirklich?“ ist alles dabei. Das aberwitzige Sammelsurium umfasst ca. 35.000 Dokumente und ca. 25.000 Objekte, die überwiegend dem 20. Jahrhundert entstammen. Die breiten Gänge und die versteckte Lage dieses etwas anderen Museums lassen einen ruhigen und entspannten Museumsbesuch zu –  sogar am Sonntagnachmittag. Somit ist das Museum der Dinge, das zugleich Archiv des Werkbundes ist, sicherlich eine der ruhigeren Ecken im belebten Kreuzberg. Zudem ist alles sehr liebevoll und ästhetisch präsentiert.

Parallel zeigt das Museum wechselnde Ausstellungen und Installationen – teilweise auch mit Bezug zur Schausammlung. Aktuell zu sehen ist „Im Inneren der Apparate – Objekte von Matias Bechtold und Dinge aus den Sammlungen des Museums“, die noch bis zum 18.02.2013 gezeigt wird.

Wer Lust hat, selbst mitzumachen, kann gegen eine Spende Dingpfleger werden. Unter rund 200 Dingen kann zurzeit gewählt werden. Außerdem kann man so die Arbeit des Museums unterstützen.

Öffnungszeiten: Freitag bis Montag 12 – 19 Uhr; geschlossen am 31.12.12 und 01.01.13
Eintritt: 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro
Kontakt: +49 (0)30 / 92 10 63 -11; info@museumderdinge.de
Weitere Infos: www.museumderdinge.de

 

Kommentar verfassen