Stille Ecken in Berlin

Unsere Stadtoasen

„Eine Halle für alle“ – die Markthalle Neun in Kreuzberg

| Keine Kommentare

DSC02247

Regional angebaute Lebensmittel, Käse vom Familienunternehmen oder Blumen aus Jüterborg – beim Wochenmarkt in der Markthalle Neun in Kreuzberg bleibt kein Wunsch offen. Besonders wenn es um regionale und saisonale Waren sowie artgerechte Tierhaltung geht. Gut zugegeben, eine stille Ecke ist die Markthalle am Samstagvormittag nicht, dennoch heißt für mich Genuss von verantwortungsvoll angebauten Produkten in tollen Flair auch Erholung vom Alltag.

Die Geschichte der Kreuzberger Eisenbahnmarkthalle reicht etwa 120 Jahre zurück. Das historische Baudenkmal gehört neben der Arminiusmarkthalle in Moabit und der Ackerhalle in Mitte zu einer der drei letzten von 14 historischen Markthallen Berlins. Zwischen 2009 und 2011 entwickelte sich die Markthalle nicht zuletzt durch das Engagement der Anwohner zu dem, was sie heute ist.

Neben dem Wochenmarkt am Freitag und Samstag finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Mich hat es bisher zum handmade supermarket, dem Designmarkt für handgemachte Schönheiten, und dem Naschmarkt in die Markthalle gezogen. Bei letzterem erwarten euch köstliche Süßigkeiten von Berliner Chocolatiers, Pâtissiers und Zuckerbäckern. Auch für einen schnellen Lunch in besonderer Atmosphäre kann ich die Markthalle empfehlen: Die Kantine Neun bietet täglich wechselnden Mittagstisch aus Produkten. Auch die Veggieburger von Sun Day Burgers oder ein herrliches Zimt-Focaccia von Sironi machen die Markthalle Neun zum perfekten Platz für die Mittagspause.

Markthalle Neun
Eisenbahnstraße 42/43
10997 Berlin

20140201_141201

DSC02206

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: