Stille Ecken in Berlin

Unsere Stadtoasen

Unter Palmen: Die Strandbar Mitte

| Keine Kommentare

Strandbar2
Eigentlich kann ich diesen Ort nicht direkt als stille Ecke beschreiben, dennoch überzeugt er durch sein karibisches Flair: Lateinamerikanische Tanzmusik in den Abendstunden, Palmen, Sand und Cocktails. Mitten in der Innenstadt und am Wasser gelegen, die Strandbar Mitte.
Natürlich trifft man hier auf viele Touristen und Berliner, die ihren Feierabend ausklingen lassen. So ist man nie wirklich allein. In letzter Zeit habe ich aber so einige Abendstunden dort verbracht, und obwohl es nie wirklich ruhig war, konnte ich mich dort super entspannen. Grund dafür ist nicht nur die tolle Umgebung – gegenüber steht das herrschaftliche Bode Museum im Neo-Barocken Stil – sondern auch die abendlichen Sonnenstrahlen, die das gesamte Uferareal in warmes Licht tauchen. Damit konnte ich dem anstrengenden Alltag zumindest für eine Weile entfliehen.
Strandbar1
Wenn sich der Tag dem Abend neigt und die ersten Lichter angehen, beginnen Tag für Tag heitere Tanzstunden zu lateinamerikanischen Klängen. Wer mag, kann hier sogar Tanzkurse für Tango, Salso und Co. belegen. Zudem hält das Amphitheater im hinteren Bereich ein kulturelles Unterhaltungsprogramm bereit. So ist für jeden Anspruch – ob unterhaltsam oder entspannt – etwas dabei.

Täglich geöffnet ab 10 Uhr
Strandbar Mitte/Amphitheater
Monbijoustraße 3
10117 Berlin
030-28385588

Öffentliche Verkehrsmittel:

Tram:
S-Bahn:
Bus:
Hackescher Markt (Berlin) (S): N2, N40, N42, N5, N65, N8
Lustgarten (Berlin): 100, 200, N2
Weinmeisterstr./Gipsstr. (Berlin) (U): N2, N40, N42, N5, N65, N8
U-Bahn:

Weinmeisterstr./Gipsstr. (Berlin) (U): U8

Kommentar verfassen