Stille Ecken in Berlin

Unsere Stadtoasen

„Home of the Future“ im Haus am Waldsee

| Keine Kommentare

Haus am WaldseeWie das Wohnen im 21. Jahrhundert aussehen und wie behaglich es sein könnte, macht jetzt die Ausstellung „Home of the Future“ im Hauses am Waldsee sinnlich erfahrbar. Noch bis zum 9. Juni zeigt sie die Entwürfe des preisgekrönten  Produktdesigners Werner Aisslinger aus Berlin. Seine Version vom Wohnen der Zukunft besteht unter anderem aus einem Küchenlabor, in dem man selbst Lebensmittel herstellen kann, einer Badkultur mit pflanzlichen Nebelfängern und aus stählernen Stuhlkonstruktionen, in deren Füße genoptimierten Pflanzen hineinwachsen. Nachhaltigkeit, Wiederverwertbarkeit, Materialverfremdung macht Aisslinger als die großen Themen aus, die unser Wohnen in Zukunft prägen werden.

Werden wir uns in Zukunft auf solchen Wabenstrukturen entspannen? Honeycomb Landscape von Werner Aisslinger

Werden wir uns in Zukunft auf solchen Wabenstrukturen entspannen? Honeycomb Landscape von Werner Aisslinger

Unter den vielen anregenden Ausstellungsstücken fand ich die Installation Honeycomb Landscape im Erdgeschoss am beeindruckendsten: eine Ausruhstation aus textilen Waben in Treppenform. Dies nicht zuletzt deshalb, weil ich in ihr das Thema unseres Blogs aufs Schönste umgesetzt sehe. Honeycomb Landscape ist eine „Stille Ecke“, ein Ort des Innehaltens, des In-sich-Gehens im öffentlichen Raum, in dem in diesem Fall ein privater Raum des Wohlfühlens imaginiert wird. Mir gefiel das so gut, dass ich mich am liebsten gleich entspannt auf das futuristische Sofa gelegt hätte, was natürlich verboten war. Aber auch beim bloßen Zuschauen setzt jedes einzelne Stück der Ausstellung Phantasien frei, und dies nicht nur bei mir, sondern auch bei den vielen begeisterten jungen und jüngsten Besuchern. Einige von ihnen waren so inspiriert, dass sie gleich das Malzimmer im Obergeschoss erstürmten und eigene „Entwürfe“ zeichneten.

Mein Tipp: unbedingt auch das idyllische Café im Garten mit Blick auf den Waldsee ausprobieren. Im Park befindet sich eine weitere Installation, ein Prototyp des berühmten Loftcubes, eine Art „fliegendes“ Haus, das Werner Aisslinger für die Flachdächer der Metropolen designt hat.

Haus am Waldsee
Argentinische Allee 30
14163 Berlin.

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags 11 bis 18 Uhr
Café Mittwoch bis Sonntag 12-18 Uhr

Eintritt 7 Euro (ermäßigt 5 Euro)
U3 bis Krumme Lanke, Bus 118, 184 und 622 bis Krumme Lanke oder S 1 bis Mexikoplatz.

 

Kommentar verfassen