Stille Ecken in Berlin

Unsere Stadtoasen

Ein Streifzug durch die Philipp-Schaeffer-Bibliothek

| 4 Kommentare

Berlin Philipp-Schaeffer-Bibliothek

Kürzlich habe ich eine alte Leidenschaft wieder aufleben lassen und mit der Philipp-Schaeffer-Bibliothek wohl eine der schönsten Bibliotheken Berlins entdeckt.

Eine meiner Methoden, um mich an ferne Orte zu träumen, abenteuerliche Geschichten zu erleben und mich unglaublich zu entspannen ist für mich das Lesen. Ist ein Buch ausgelesen, fühlt es sich für mich an, als würde ich den Figuren nun auf Wiedersehen sagen und wieder in die alltägliche Welt eintauchen. Auf der Suche nach dem nächsten Buch habe ich allerdings selten etwas Bestimmtes im Kopf, sondern lasse mich viel lieber durch Buchläden treiben, und hoffe, das nächste für mich perfekte Werk zu finden. Früher habe ich auch immer wieder in Bibliotheken nach meiner nächsten „Reise“ Ausschau gehalten. Das habe ich aber nun schon einige Zeit vernachlässigt und wollte die Bibliotheksbesuche gerne wieder aufleben lassen. So zog es mich in die Philip-Schaeffer-Bibliothek ganz in der Nähe vom Hackeschen Markt.

Berlin Philipp-Schaeffer

In modernem Loftambiente kann man hier für günstige 10 Euro Jahresgebühr (ermäßigt 5 Euro) Bücher, Magazine, CDs und DVDs ausleihen. Die Bibliothek selbst erstreckt sich über drei Höfe und trumpft mit einem Lesegarten im vierten Hof auf. Perfekt also für kalte Wintertage! Trotz des wunderschönen Lesegartens schlendere ich lieber durch die Regale und genieße dann das Buch selbst zu Hause oder in einem Café. Am Ende meines Besuchs wanderten einige Bücher und Hörbücher in meine Tasche für weitere imaginäre „Reisen“.

Philipp Schaeffer (1894-1943) war Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Ab 1927 arbeitete Schaeffer in der Bezirkszentralbibliothek Berlin-Mitte, die seit 1952 seinen Namen trägt.

Bezirkszentralbibliothek Philipp-Schaeffer
Brunnenstr. 181
10119 Berlin

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 10.00 – 19.30 Uhr
Sa: 10.00 – 14.00 Uhr

4 Kommentare

  1. Das klingt ja gemütlich. Muss ich mal hin, wenn Berlin nur nicht so groß wäre!

  2. Ist wirklich sehr schön dort – eine ideale Mischung aus modern und gemütlich. Ist übrigens auch super geeignet für Familien mit Kindern. Vom Rosenthaler Platz sind es etwa 3 Minuten zu Fuß. Musst du mal vorbei schauen, wenn du in der Nähe von Hackeschen Markt bist.

    Liebe Grüße, Nadine

  3. Schöne Bestätigung für meine Lust an nachmittäglichen Rundgängen in die öffentlichen Bibliotheken hier in der Gegend. Die sind zwar nicht so lauschig, wie die beschriebene, aber ein Leseplätzchen finde ich dort auch immer. Die schönste, finde ich, ist die Bezirkszentralbibliothek im Eva-Maria-Buch-Haus gleich beim Rathaus in Alt-Tempelhof, mit Parkanschluss und Lesewiesen, für die warmen Tage.

  4. Hallo Oliver, dein Vorschlag hört sich auch gut an – hebe ich mir mal für einen warmen Tag auf, wenn es irgendwann mal soweit sein sollte 🙂

Kommentar verfassen